Menu
menu

„Perspektiven erkennen und gemeinsam gestalten"

Die Strategiekonferenz „Perspektiven erkennen und gemeinsam gestalten" zur Zukunft des Mitteldeutschen Braunkohlereviers fand am 21. Juni 2019 in Leuna (Saalekreis) statt.
Neben Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff haben EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger, Kanzleramtsminister Prof. Dr. Helge Braun, der Finanzminister des Freistaates Sachsen, Dr. Matthias Heß, der Geschäftsführer der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft mbH, Dr. Armin Eichholz, der Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH, Dr. Christoph Günther sowie der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und System, Prof. Dr. Ralf Wehrspohn über Zukunftsperspektiven beraten. Ministerpräsident Dr. Haseloff hatte zum Auftakt der halbjährlich geplanten Strategiegespräche hochrangige Vertreter von EU, Bund, Ländern und Kommunen zusammengebracht.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff

„Über viele Jahrzehnte hinweg haben die Kumpel im mitteldeutschen Revier mit ihrer Arbeit die Grundlage dafür gelegt, dass Mitteldeutschland zu einem starken Industriestandort wurde."

„Der Strukturwandel in den Kohleregionen ist ein Prozess. Wir werden weitere Projekte definieren und umsetzen, damit das mitteldeutsche Revier und die Menschen in ihm eine gute Zukunft haben."

„Der Wandel in den Braunkohleregionen ist eine nationale Aufgabe, die wir nur alle gemeinsam bewältigen können. Ziehen wir in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und in den Kommunen alle an einem Strang, dann werden wir auch Erfolg haben." (Auszug aus der Rede von Ministerpräsident Haseloff)

 

 

Kanzleramtsminister Prof. Dr. Helge Braun

Stand und Perspektiven der Umsetzung strukturpolitischer Maßnahmen der „Kohlekommission"

„Der Strukturwandel kann nur im gesellschaftlichen Konsens erfolgreich sein. Wir wollen 5.000 öffentlich finanzierte Arbeitsplätze in die Kohleregionen bringen." (Auszug aus der Rede von Kanzleramtsminister Braun)

Finanzminister des Freistaates Sachsen, Dr. Matthias Haß

„Jetzt besteht die Chance, Neues zu bauen. Der Kohlekompromiss als Impuls für die Industrie in Mitteldeutschland." (Auszug aus der Rede von Finanzminister Haß)

EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Günther H. Oettinger

„Strukturwandel im Herzen Europas - Die Chancen aus europäischer Sicht"

„Die EU sollte für den Strukturwandel eine weitere Säule bei der Förderung sein und bei Entscheidungen sofort einbezogen werden."
(Auszug aus der Rede von EU-Kommissar Oettinger)

Diskussion

Was kann Politik tun, um Strukturwandel zu unterstützen?
Gute Infrastruktur? Gute Internet-Anbindung? Schnelle Entscheidungswege?

Zum Seitenanfang