Menu
menu

Der Strukturwandel im sachsen-anhaltischen Braunkohlerevier ist langfristig angelegt. Zur Bewältigung dieser Herausforderung stellt der Bund bis zum Jahr 2038 insgesamt 4,8 Milliarden Euro für das Land Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Die Akteure im Revier haben verschiedene Möglichkeiten, den Strukturwandel (mit-) zu gestalten. Sie können sich ganz grundsätzlich auf Bürger-Dialogen und unserer Online-Plattform einbringen. Und sie können ihre konkreten Vorhaben über Förderprogramme von Bund und Land bezuschussen lassen.

Auf dieser Website stellen wir Ihnen die verschiedenen Förderprogramme vor, erklären Ihnen, welche Vorhaben darin unterstützt werden und welche Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt werden müssen.

Die bereits bestehenden regionalpolitischen Förderprogramme werden zukünftig um weitere ergänzt:

  • Das Bundesprogramm STARK richtet sich an Privatpersonen, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen sowie Vereine und Verbände. Sie werden dabei unterstützt, den Transformationsprozess zu einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Wirtschaftsstruktur in den Kohleregionen voranzutreiben.

  • Das Bundesprogramm KoMoNa richtet sich an Kommunen und Akteure der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft. Sie werden unterstützt, kommunale Modellvorhaben umzusetzen, die dazu beitragen, ökologische Nachhaltigkeitsziele zu verwirklichen.

  • Der Förderaufruf Denkmalpflege Burgenlandkreis zur Verbesserung der Attraktivität des Wirtschaftsstandorts und der Sicherung von Arbeitsplätzen hat der Burgenlandkreis besonders hohen Handlungsbedarf im Bereich der Altstadtsanierung angezeigt. 

  •