Menu
menu

Details: Revierwende - Gewerkschaftliche Initiativen für eine gerechte Gestaltung der Transformation in den Kohlerevieren

Allgemeines

Kurztitel
Revierwende
Region/Ort
Halle (Saale)
Handlungsfeld
Kommunikation & Bürgerbeteiligung
Programm
STARK
Projektbeginn
01.09.2021
Projektende
31.08.2025

Kontaktdaten des Projekts

Ansprechpartner
Dr. Hilmar Preuß
Adresse
Röpziger Straße 19
06110 Halle (Saale)
E-Mail
hilmar.preuss@revierwende.de

Angaben zum Projekt

Beschreibung
Die Gewerkschaften sind wichtige Akteure bei der Gestaltung des Transformationsprozesses in den Kohleregionen. Sie sind einerseits Treiber eines sozial-ökologischen Wandels. Andererseits stellen sie sicher, dass Klimaschutz und Strukturwandel nicht zu Lasten von Beschäftigung und Beschäftigten gehen. Sie erfüllen damit eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Das Projekt unterstützt die Gewerkschaften bei diesen Aktivitäten. Ziel ist es, die Transformation in den Kohleregionen mit dem Ansatz einer aktiven, regionalen und beteiligungsorientierten Strukturentwicklung zu gestalten und Anregungen für Entwicklungs- und Revitalisierungsstrategien aus der Region heraus zu entwickeln. Entsprechend werden gewerkschaftliche Initiativen in den Kohlerevieren umgesetzt , die dazu beitragen, die Transformationsregionen auch für nachfolgende Generationen zukunftsfest zu machen. Die Initiativen, die durch das Projekt voran gebracht werden, umfassen: Aufbau von Unterstützungsbüros in den Revieren, Beteiligung und Mitarbeit an den Strukturentwicklungsgremien, Durchführung von Veranstaltungen und Schulungen, Beratung von Gewerkschaftsvertreter*innen, Betriebsräten und Beschäftigten und Vernetzung gewerkschaftlicher Aktivitäten sowie zwischen Gewerkschaften, regionalen Institutionen und Politik. Das Projekt hat bundesweit Standorte in den Kohlerevieren, sowie ein Koordinationsbüro in Berlin. Der Standort für den sachsen-anhaltischen Teil des Mitteldeutschen Reviers ist in Halle (Saale). Weitere Information zum Projekt finden Sie unter: www.revierwende.de
Projektvolumen (in TEUR)
Für Sachsen-Anhalt: 1.300, Gesamtvolumen: 10.758
Projektpartner
Gemeinnützige Gesellschaft des DGB zur Förderung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und der Jugend (GFAAJ mbH)

Folgen Sie dem Strukturwandel jetzt auf Social Media!

Kontakt

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Stabsstelle "Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier"

Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg
Tel. : +49 391 567 6560
E-Mail: strukturwandel(at)stk.sachsen-anhalt.de