Menu
menu

Hydrogen Competence Hub

Als zentraler Hub für Aus- und Weiterbildung entsteht in Leuna mit dem Hydrogen Competence Hub ein Projekt für den dringend benötigten Markthochlauf von Wasserstoff-Technologien in Sachsen-Anhalt. Die innovative Forschungseinrichtung wird wesentlich zur Entwicklung einer nachhaltigen grünen Wasserstoffwirtschaft beitragen und damit einen wichtigen Beitrag für einen erfolgreichen Strukturwandel leisten.

Die Vision

Im Chemiedreieck Mittedeutschlands stellt die Fraunhofer-Gesellschaft eine neue Generation der Testinfrastruktur für Wasserstofftechnologien bereit.

In enger Zusammenarbeit von der Hochschule Merseburg mit der Hochschule Anhalt und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird die Aufgabe darin bestehen, Wasserstoffwelten virtuell erfahrbar zu machen, um Fachkräfte adäquat für die Herausforderungen zu qualifizieren. VR/AR-Welten stehen dabei als wissenschaftliche Modelle zur Verfügung und machen die Wasserstofftechnologien erfahrbar.

 

Der H2 Competence Hub, als brückenbildende Drehscheibe zwischen den Hochschulen des Landes mit ausgeprägten Bindungskräften zu H2-Akteuren der (regionalen) Wirtschaft und Gesellschaft sowie weiteren Instituten und Forschungsplattformen der Fraunhofer Gesellschaft, schafft Impulse und ebnet Wege für ein breites Spektrum an Forschungs- und Weitierbildungs-/Karrierekonzepten. Sie bündelt die Kompetenzen im Bereich der Wasserstofftechnologien von Industrieprojekten bis hin zu exzellenter Grundlagenforschung. Auch die akademische Laufbahn bis hin zur Karriere in der außeruniversitären und industriellen H2-Wirtschaft und Gesellschaft ist ein Basisthema. Innerhalb dieses Konzeptes spielt das Thema Weiterbildung im H2 Competence HUB zur Stärkung der H2-Kompetenten in Sachsen-Anhalt eine zentrale Rolle. Ziel des Projektes ist es u. a., anhand der benannten Bedarfe entsprechende inhaltliche Weiterbildungsangebote und entsprechend geeignete Formate zu entwickeln, aber auch die bereits im Land Sachsen-Anhalt bestehenden Aus- und Weiterbildungsstrukturen und Kooperationen auszubauen und zu stärken. Es gilt die Schnittstellen zwischen den Anforderungen in den Unternehmen, den formellen Inhalten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und den akademischen Studien- und Weiterbildungsinhalten herauszuarbeiten, Synergien darzustellen und nutzbar zu machen. Für die genannten Bereiche wird ein modulares Baukastensystem zur Weiterbildung auf dem Gebiet der Wasserstoffwirtschaft erarbeitet, das individuell an die Bedürfnisse der vorhandenen und neuen Fachkräfte sowie der Unternehmen angepasst werden kann.

Projekt Steckbrief

Kurztitel: Hydrogen Competence Hub - Netzwerk und regionale Kompetenzstärkung für digitale Wasserstoff-Technologien

Region/Ort: Saalekreis

Projektzeitraum: 01.02.2023 bis 31.01.2025

Projektvolumen: 2.300.266,41 EUR

Kontaktdaten

Es handelt sich um ein Verbundprojekt folgender Institute:

  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • Hochschule Anhalt
  • Hochschule Merseburg
  • Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES

 

Etwas hat leider nicht funktioniert